Logo

ERÖFFNUNG IM MUSIKTHEATER, GROSSER SAAL

am 20. JUNI 2013, ab 18 Uhr

Die Eröffnung von SCHÄXPIR im neuen Musiktheater ist ein deutliches Signal dafür, dass in diesem Haus auch dem jungen Publikum die Türen weit offen stehen.

Ein wesentliches Ziel von SCHÄXPIR ist, Theater für junges Publikum in Österreich und international als ernstzunehmende Kunstform zu etablieren. Mit der Eröffnung im Musiktheater zeigt das Theaterfestival wiederum, dass es diesem Anspruch gerecht wird und professionelle Kunst aus dem In- und Ausland auf höchstem Niveau bietet.

TRAVERSE

Die Compagnie Arcosm zeigt bei der Eröffnung ihre sensationelle Tanzproduktion TRAVERSE – Die Kombination aus Bewegung, Percussion und Schauspiel ist mitreißend und berührend.
Selten ist zeitgenössischer Tanz so vergnüglich, die Verschmelzung mit Percussion und Pantomime so harmonisch. Voller Poesie, gepaart mit feinem Humor wird die Schwelle von der Wirklichkeit in eine Traumwelt überschritten und unsichtbar gemacht.

Was gibt es am Eröffnungstag noch zu sehen...

Das junge theater basel zeichnet sich seit Jahren durch umjubelte Produktionen aus, die auf höchst professionelle Weise mit Jugendlichen erarbeitet werden.

Eine der zwei Inszenierungen, die heuer bei SCHÄXPIR zu Gast sind, ist am Eröffnungstag zu sehen. MORNING, in der Regie von Sebastian Nübling, ist ein intensives, radikales und mitreißendes Stück des britischen Autors Simon Stephens. Mehr zu dieser Produktion lesen Sie hier.

Anschließend findet der erste Abend der SCHÄXPI-Nightline statt. Ab 22:00 Uhr tritt im Rahmen des Eröffnungsfests der Singer/Songwriter ESTEBAN'S auf. Der Grazer ist als Gitarrist der bekannten Popformation GARISH seit Jahren in Österreich erfolgreich und beweist auch als Solokünstler sein Talent.

Den Tanzboden füllt dann Peter Lang. Er dürfte ebenfalls den meisten bekannt sein, die sich für die österreichische Musikszene interessieren. Die Linzer Popband SHY ist sein klassisches Betätigungsfeld.

Compagnie Arcosm (Lyon/FR)

Die Compagnie Arcosm wurde 2001 gegründet. Sie wird von dem Tänzer und Choreografen Thomas Guerry sowie dem Percussionist, Pianisten und Komponisten Camille Rocailleux geleitet.
In erster Linie ist es das Ziel der Gruppe, Brücken zwischen verschiedenen künstlerischen Disziplinen und Sprachen zu schlagen, indem sie auf verschiedensten Wegen Musik und Tanz kombinieren.
Die zahlreichen KünstlerInnen der Compagnie Arcosm gestalten die Produktionen mit ihrer Persönlichkeit und ihrem Können mit, sodass die Produktionen in ihrer Art einzigartig werden. Durch überraschende Wendungen und unvorhersehbare akustische sowie visuelle Stile versetzt die Compagnien Arcosm ihr Publikum regelmäßig in Staunen.